5 Gründe, warum B2B-Unternehmen auf den Content Marketing-Zug aufspringen sollten

Es gibt sie noch – Unternehmen in denen Sales-Organisationen die Leads regieren und das Marketing-Team dazu da ist, bunte Vertriebsunterlagen zu erstellen. Doch dank Content-Marketing-Profis wie Red Bull beginnt diese Einstellung – zum Glück – zu bröckeln. Selbst Vertriebler der alten Schule stellen sich längst die Frage, wie Content Marketing im B2B-Umfeld helfen könnte. Und der innovative Marketer sehnt den Moment herbei, in dem er den klassischen Produkt-Flyer endgültig in „Ablage P“ verschwinden lassen kann. Damit es auf keiner der beiden Seiten zu vorschnellen Handlungen kommt, zeigen wir Ihnen nachfolgend, warum gerade B2B-Unternehmen keinesfalls auf Content Marketing verzichten sollten.

1. Content Marketing – das Zünglein an der Waage

Content Marketing bedeutet nicht das Ende der klassischen Produktbroschüre. Diese spielt für den Entscheider an einer Stelle im Kaufprozess eine Rolle – ganz am Ende, wenn die letzten Anbieter miteinander auf Papier verglichen werden. Und wie schaffen Sie es in diese Auswahl? Unsere Antwort: Mit Content Marketing. Gute Inhalte bringen Sie und Ihre Produktbroschüre ins Spiel. Seien Sie sich bewusst, dass Ihre Informationen durch viele Hände laufen und unterschiedliche Informationsbedürfnisse erfüllen müssen. Die gesamte Customer Journey abdecken, das ist die Stärke integrierten Content Marketings.

2. Need for speed: Content Marketing ist schneller als Ihre Leitmesse

Sammeln Sie jedes Jahr 100 heiße Leads auf der für Sie wichtigsten Messe ein? Gratulation, Sie machen einiges richtig. Aber wie viele Neukunden hören das restliche Jahr über von Ihnen? Insbesondere B2B-Messen klagen über rückläufige Besucher- und Ausstellerzahlen. Vor dieser Herausforderung stand das Unternehmen „item Industrietechnik“, ein weltweiter Marktführer für Systemtechnik, und stellte seine Leadgenerierung auf Content Marketing um. Das war so erfolgreich, dass heute über 30 Mitarbeiter am Content-Prozess beteiligt sind – besonders gut kommen die YouTube Ratgeber-Videos an, die sich an verschiedene Fachentscheider richten.

3. Neuer Content für neue Entscheider

Dass sich Investitionsentscheidungen zunehmend in die Fachabteilungen verlagern, insbesondere wenn es um die IT geht, ist kein Geheimnis. Besser schnell eine moderne Applikation als ewig darauf warten, bis die IT-Abteilung so weit ist. Doch was bedeutet das für Ihre Kommunikation? Fachentscheider haben einen ganz anderen Zugang zu den Lösungen und ein anderes Informationsinteresse an Ihrem Angebot. Wir bieten Persona-basiert die richtigen Inhalte und Informationen an, an der auch die führenden Fach- und Branchenmedien sehr interessiert sind.

4. Den Informationsbedarf der B2B-Entscheider decken

Ein Blick in Ihren Facebook-Newsfeed könnte den Eindruck vermitteln, die Welt würde bereits mit Content überschwemmt. Aber für B2B-Entscheider gibt es immer noch zu wenig guten Content, der bei der Entscheidungsfindung hilft. Sie brauchen Unterstützung bei einer Herausforderung und dazu gut nutzbare Informationen – keine Produktflyer. B2B-Entscheider finden den Großteil der benötigten Informationen selbst – nur ein kleiner Teil der Informationen stammen aus Marketing oder Vertrieb. Daran abzulesen, welches Potenzial in Content Marketing steckt, ist kein Hexenwerk.

5. Mit Content Marketing neue Zielgruppen erschließen

Haben Sie Zielgruppen, die Sie noch nie so richtig erreicht haben? Content Marketing hilft Ihnen, den Blickwinkel zu verändern und neue Kontaktpunkte zu finden. Zugegeben, das ist mitunter Detektivarbeit und muss langfristig betrachtet werden. Doch es lohnt sich, neue Themen zu identifizieren. Ein Blick von außen kann dabei äußerst hilfreich sein. Was treibt Ihre Zielgruppe neben dem Arbeitsalltag um?

Fazit: In jedem Unternehmen schlummert Content-Potential

Die steigende Zahl an Kanälen und Inhalten führt nicht zwangsweise zum Content-Überdruss, sondern kann das Informationsbedürfnis von B2B-Entscheidern sogar steigern. Sie haben die Chance, als Lösungsanbieter und zugleich Unterstützer wahrgenommen zu werden. Jedes Unternehmen, ob groß oder klein, kann zu seinem Produkt wertvolle Geschichten erzählen. Wer behauptet von seinem Angebot nicht, dass es den Kunden weiterhilft? Mit dem Blick auf Ihre Leads laden wir Sie ein, auf moderne Art zu vermitteln.

Anton Bühl

Author Anton Bühl

Geschäftsleiter Digital bei Akima Media. Über 10 Jahre Digitalkommunikation für B2B- und B2C-Tech-Unternehmen - angetrieben von gutem Espresso und neuen Ideen.

More posts by Anton Bühl